frias.jpg

dpglogo.gif

 

dfg.png

yearoflight.jpg

Uni-Logo
Artikelaktionen

Forschung am Physikalischen Institut

Banner Forschung 

Arbeitsgruppen

 

Forschungsschwerpunkte

Die Forschungsschwerpunkte am Physikalischen Institut gliedern sich in die drei Bereiche:

Im Bereich der Atom- und Molekülphysik erstrecken sich die Forschungsgebiete von der mathematischen Physik über Ionen-Fallen, Bose-Einstein Kondensation und Rydberg Physik, bis hin zur Femtosekunden-Spektroskopie makromolekularer Strukturen und der Sonnenphysik. In all diesen Bereichen ist die detaillierten Untersuchung und Beschreibung der Licht-Materie-Wechselwirkung komplexer Strukturen sowie der grundlegenden Transportprozesse auf den sehr unterschiedlichen Größenskalen von zentraler Bedeutung.

Klassische und Quantentheorie komplexer Systeme, mit einer starken rechnergestützten Komponente, verbinden sich mit experimenteller Polymerphysik, Nano-Magnetismus und Photovoltaik im Bereich der Kondensierten Materie und Angewandten Physik.

Das Institut umfasst starke und international sehr sichtbare Arbeitsgruppen im Bereich der experimentellen und theoretischen Teilchenphysik. Das Forschungsprogramm der experimentellen Gruppen konzentriert sich auf Experimente am Europäischen Zentrum für Teilchenphysik (CERN) in Genf/Schweiz. Durch ihre starke Beteiligung am ATLAS Experiment lieferten Physiker des Instituts signifikante Beiträge zur Entdeckung des Higgs-Bosons. Eine weitere Forschungsaktivität ist die direkte Suche nach dunkler Materie. Dafür werden Detektoren mit einem sehr geringen radioaktiven Hintergrund eingesetzt. Die Aktivitäten im Bereich der theoretischen Teilchenphysik umfassen Präzissionsstudien der starken und elektroschwachen Wechselwirkung, quantenfeldtheoretische Aspekte, sowie die Erkundung möglicher Modellerweiterungen mit neuen theoretischen Strukturen.

 

Forschungsprojekte und Graduiertenförderung

 

Kooperationen und Beteiligung an Forschungszentren

Professoren des Instituts halten gemeinschaftliche Professuren (joint appointments) mit externen Instituten in Freiburg, wie dem Kiepenheuer-Institut für Sonnenphysik (KIS), dem Fraunhofer Institut für Werkstoffmechanik (IWM) und dem Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme (ISE).

 
Mitglieder des Instituts betreiben Forschungsprogramme an einem der akademischen Zentren der Universität oder sind Fellow am Freiburg Institute for Advanced Studies (FRIAS).

 

Benutzerspezifische Werkzeuge